Kurzbeschreibung Change Management

Unter dem Begriff Change Management werden sämtliche Methoden und Aufgaben zusammengefasst, die ein Unternehmen bei der Veränderung seiner Strategien, Strukturen, Prozesse und seines Corporate Behaviours (Verhaltensweisen) anwendet. Häufig zielt das Change Management nicht auf zeitlich begrenzte Maßnahmen ab, sondern wird als stete Anpassung an sich dauernd wechselnde Rahmenbedingungen gesehen. In Zeiten der Digitalisierung bildet es deshalb auch die Voraussetzung für tiefgreifende Transformationsprozesse.

Ausführlichere Beschreibung Change Management

Um mit den sich stetig verändernden Rahmenbedingungen umzugehen, erarbeitet das Change Management Tätigkeiten, Aufgaben und Methoden für ein Unternehmen. Durch ihre Umsetzung sollen die notwendigen Veränderungen gelingen. Als iterativer Prozess werden diese Maßnahmen kontinuierlich angepasst. Beim Change Management geht es um die Strategien, Strukturen und Prozesse eines Unternehmens, aber auch um die Verhaltensweisen der Führung und Mitarbeiter. Wie bei der Organisationsberatung und -entwicklung stehen beim Change Management deshalb Unternehmenswerte und -kultur sowie die Beteiligung der Mitarbeiter im Vordergrund. In vielen Fällen hilft hier ein externer Organisations- und Change Management Berater, der durch seine Arbeit und neutrale Sicht Störfelder analysieren, eine sachliche Ebene bilden und den Handlungsspielraum der Einzelpersonen erweitern kann.
Aufgrund der Tatsache, dass der Wandel in solch einem hohen Tempo fortschreitet, greifen bisherige Veränderungsmodelle wie das 3-Phasen-Modell von Kurt Lewin, das die Stufen Auftau-, Bewegungs- und Einfrierphase umfasst, nicht mehr ausreichend. Den Unternehmen bleibt keine Zeit, die einzelnen Phasen zu durchlaufen; Eine zentrale Aufgabe des Change Managements ist deshalb, das Unternehmen kulturell und strukturell als agile und selbstlernende Organisation auszurichten und dabei Chancen und Risiken von Veränderungsprozessen zu berücksichtigen. Wird dieses Ziel erreicht, drückt sich die Agilität des Unternehmens in kurzen Iterationszyklen, einer großen Flexibilität sowie einer höheren Leistungsfähigkeit und Eigenverantwortung der Mitarbeiter, die in selbstorganisierten Teams arbeiten, aus. Doch viele Veränderungsprozesse scheitern, da u.a. die Menschen im Unternehmen Widerstände entwickeln. Gründe hierfür können sein, dass die Mitarbeiter unzureichend in den Veränderungsprozess miteinbezogen werden oder den Sinn der Maßnahmen nicht nachvollziehen können. Ein erfolgreiches Change Management muss deshalb hohe Transparenz und schnelle, gezielte und glaubwürdige Kommunikation aufweisen. Ebenso essentiell ist ein jeweils zur Aufgabenstellung und Mitarbeiterstruktur passender Führungsstil, durch den die gewünschten Veränderungen vorgelebt werden.

Fazit für Unternehmen

Nur durch eine stabile und auf die Zukunft ausgerichtete Unternehmenskultur ist ein Unternehmen fähig, auf Veränderungen von morgen erfolgreich zu reagieren.

Neben der Anpassung des Unternehmens an veränderte Rahmenbedingungen steht beim Change Management die Leistungsfähigkeit der Organisation sowie die Entwicklung und Entfaltung der einzelnen Mitarbeiter im Vordergrund. Wie gut die Strategien greifen, zeigt sich an der Umsetzung der Veränderungsmaßnahmen durch einzelne Bereiche und Abteilungen hindurch und spiegelt sich besonders in der Corporate Culture und dem Corporate Behaviour eines Unternehmens wider.

Zurück zur Übersicht Glossar

Sie wollen die Zukunft aktiv gestalten und sie nicht länger nur abwarten?